Zurück zur Suche

Institut für Veterinär-Anatomie (FU Berlin)

Art der Einrichtung

Universität/Universitäre Einrichtung

Arbeitsschwerpunkte

Lehre

Grundlagenforschung

Profil

Die Aufgabe des Instituts für Veterinär-Anatomie ist es, Gestalt, Lage und Struktur von Körperteilen und Organen zu untersuchen und zu vermitteln. Die Teildisziplin Histologie beschäftigt sich mit Geweben und Zellen, die Embryologie mit der Entwicklung und deren Störungen. Die Ausbildung der zukünftigen Tierärzte und Tierärztinnen zielt darauf ab, eine solide Wissensbasis für Praxis und Klinik zu schaffen, wobei modernste pädagogische Konzepte Anwendung finden, wie z.B. das Präparieren und Mikroskopieren im virtuellen Raum. Dies betrifft sowohl große Tiere, wie Pferde und Rinder, als auch kleine Haustiere, wie Hund, Katze, Meerschweinchen und Vögel. Der Forschungsschwerpunkt der Arbeitsgruppe liegt in der Etablierung von realitätsnahen in vitro Modellen der Angiogenese und Vaskulogenese mit dem Ziel der Schaffung von Ersatzmethoden zum Tierversuch. Die Techniken, die dabei angewendet werden, umfassen die Etablierung verschiedener Zellkulturen sowie molekularbiologische und gentechnische Methoden. Durch eine bereits intern validierte Methode zur Quantifizierung der in vitro Angiogenese kann die Wirkung pro- bzw. antiangiogener Substanzen auf zellulärer Ebene untersucht werden. Für den laborübergreifenden Einsatz unter Routinebedingungen wird derzeit die Standardisierung und externe Validierung dieser Methode durchgeführt.

Innovationsfelder

Life Sciences / Medizin

Themengebiete

  • Tiermedizin

Letzte Änderung: 24.11.2014