Zurück zur Suche

Graduiertenschule für Nordamerikastudien (FU Berlin) (GSNAS)

Art der Einrichtung

Universität/Universitäre Einrichtung

Arbeitsschwerpunkte

Lehre

Grundlagenforschung

Profil

Die Graduate School of North American Studies hat ihr Doktorandenprogramm im Wintersemester 2007/2008 begonnen. Das Lehrprogramm widmet sich der umfassenden und interdisziplinären Erforschung des gesellschaftlichen, ökonomischen und kulturellen Wandels der nordamerikanischen Gesellschaften zu Beginn des 21. Jahrhunderts aus der Perspektive der Kultur- und Literaturwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Politikwissenschaft, Soziologie und Wirtschaftswissenschaft. Ziel der Graduiertenschule ist es, hoch qualifizierte und viel versprechende Doktoranden dieser Fächer aus dem In- und Ausland auf eine wissenschaftliche Karriere an Universitäten, Forschungseinrichtungen und sonstigen wissenschaftsnahen öffentlichen und privaten Organisationen vorzubereiten. Unterrichtssprache ist Englisch. Alljährlich werden elf Promotionsstipendien an exzellente Bewerber vergeben. Bewerbungen um einen Platz im Promotionsprogramm sind auch unabhängig von einer Bewerbung um ein Stipendium möglich. Die Bewerbungsfrist endet jährlich am 31. Januar, Studienbeginn ist im Oktober. Für weitere Informationen zum Programm und zur Bewerbung s. www.gsnas.fu-berlin.de

Innovationsfelder

Geisteswissenschaften
Kreativwirtschaft und Kultur
Wirtschafts-, Rechts-, Gesellschafts- und Sozialwissenschaften

Zahlen & Fakten

  • Gründungsjahr 2006

Themengebiete

  • Geschichtswissenschaften, Archäologie
  • Kulturwissenschaften inkl. Film-/ Theaterwissenschaft
  • Kunst, Musik
  • Philosophie
  • Politikwissenschaft
  • Religionswissenschaft
  • Sozialwissenschaften
  • Wirtschaftswissenschaften

Letzte Änderung: 20.11.2014