Zurück zur Suche

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

Deutscher Akademischer Austauschdienst

Art der Einrichtung

Forschungsnahe Einrichtung (Verein, Stiftung, Netzwerk, etc.)

Profil

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) ist die weltweit größte Förderorganisation für den internationalen Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern.
Seit seiner Gründung im Jahr 1925 hat der DAAD über 1,5 Millionen Akademiker im In- und Ausland unterstützt.

Er wird als Verein von den deutschen Hochschulen und Studierendenschaften getragen.
Das Budget stammt überwiegend aus Bundesmitteln verschiedener Ministerien, vor allem des Auswärtigen Amtes, von der Europäischen Union sowie von Unternehmen, Organisationen und ausländischen Regierungen.

Seine Tätigkeit geht weit über die Vergabe von Stipendien hinaus: Der DAAD fördert die Internationalität der deutschen Hochschulen, stärkt die Germanistik und deutsche Sprache im Ausland, unterstützt Entwicklungsländer beim Aufbau leistungsfähiger Hochschulen und berät die Entscheider in der Kultur-, Bildungs- und Entwicklungspolitik.
Mit mehr als 250 Programmen hat der DAAD im Jahr 2010 rund 74.000 Deutsche und Ausländer rund um den Globus gefördert. Das Angebot reicht vom Auslandssemester für junge Studierende bis zum Promotionsstudium, vom Praktikum bis zur Gastdozentur, vom Informationsbesuch bis zum Aufbau von Hochschulen im Ausland. Die internationalen Aktivitäten deutscher Hochschulen unterstützt der DAAD durch Marketingdienstleistungen, Publikationen, Veranstaltungen und Fortbildungen.

Die Zentrale befindet sich in Bonn. Außerdem unterhält der DAAD ein Hauptstadtbüro in Berlin, dem auch das renommierte Berliner Künstlerprogramm angegliedert ist. Ein Netzwerk von 14 Außenstellen und 50 Informationszentren hält Kontakt zu den wichtigsten Partnerländern auf allen Kontinenten und berät vor Ort.

Das Hauptstadtbüro Berlin
besteht aus den beiden Arbeitseinheiten Verbindungsbüro Hochschule und Wissenschaft und Berliner Künstlerprogramm. Es hat seinen Sitz im WissenschaftsForum am Gendarmenmarkt.

Das Verbindungsbüro Hochschule und Wissenschaft nimmt folgende Aufgaben wahr:
•    Teilnahme an Veranstaltungen mit hochschul-, wissenschafts-, entwicklungs- oder außenpolitischem Bezug, sowie Vertretung in Gremien, Arbeitskreisen u.a. in Berlin
•    Zusammenarbeit mit Arbeitseinheiten der Bonner Geschäftsstelle bei der Vorbereitung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen sowie VIP- und Gruppenreisen
•    Vorträge und Informationsgespräche für ausländische Delegationen und Besucher über die Arbeit des DAAD sowie zu allgemeinen Fragen des Auslands- und Ausländerstudiums und der Internationalisierung
•    Information und Beratung für Partnerinstitutionen und Hochschulen der Region sowie bei Messeauftritten und Informationsveranstaltungen
•    Allgemeine Kontaktpflege und Projektanbahnung mit deutschen und ausländischen Partnerorganisationen, Botschaften etc. in Berlin und Umgebung
•    Service- und Kontaktpartner der DAAD-Mitgliedshochschulen für deren Aktivitäten in Berlin

Berliner Künstlerprogramm

Das Berliner Künstlerprogramm, 1963 von der Ford Foundation gegründet und 1964 vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) übernommen, ist eines der international renommiertesten Stipendienprogramme für Künstler und zugleich eine lebendige Produktionsstätte der Künste. Seit 1963 haben über 1000 ausländische Künstlerinnen und Künstler aus den Sparten Bildende Kunst, Literatur, Musik, Film und Tanz & Performance unter seinem Dach in Berlin gelebt und gearbeitet.
Zielsetzung des Berliner Künstlerprogramms ist es, ein Forum zu bieten für Kulturaustausch und künstlerischen Dialog, Freiraum für künstlerische Arbeit zu gewähren sowie die Freiheit der Kunst und des Wortes zu stärken, unabhängig von der Dynamik des Marktes.
Mehr unter: www.berliner-kuenstlerprogramm.de

Innovationsfelder

Geisteswissenschaften
Physikalische und chemische Grundlagenforschung
Kreativwirtschaft und Kultur
Mathematik und ihre Anwendungen
Materialien und Produktionstechnik
Informations- und Kommunikationstechnologien
Wirtschafts-, Rechts-, Gesellschafts- und Sozialwissenschaften
Energie und Umwelt
Verkehr und Mobilität
Optik und Mikrosystemtechnik
Life Sciences / Medizin
Stadtentwicklung und Bautechnik

Zahlen & Fakten

  • Gründungsjahr 1925
  • Anzahl Mitarbeiter 800

Leistungen

  • Vergabe von Stipendien
  • Veranstaltungen
  • Messebesuche
  • Informationsmaterial
  • Förderung internationaler Zusammenarbeit
  • Aus- und Weiterbildung

Themengebiete

  • Agrarwissenschaft, Forstwirtschaft
  • Geowissenschaften
  • Geschichtswissenschaften, Archäologie
  • Gestaltung, Design
  • Haushaltswissenschaft, Ernährungswissenschaft
  • Informatik
  • Information und Kommunikation, Medien
  • Kulturwissenschaften inkl. Film-/ Theaterwissenschaft
  • Kunst, Musik
  • Lebensmitteltechnologie
  • Materialwissenschaft, Werkstoffwissenschaft
  • Gebäudetechnik, Gebäudebewirtschaftung
  • Feinwerk- und Mikrostrukturtechnik
  • Architektur, Städtebau inkl. Gartenbau, Landespflege
  • Bauingenieurwesen
  • Bibliothekswesen, Dokumentationswesen
  • Biologie, Biochemie
  • Biotechnologie
  • Chemie, Chemieingenieurwesen
  • Elektromobilität
  • Elektrotechnik
  • Energieforschung, Energietechnik
  • Erziehungswissenschaft
  • Mathematik und ihre Anwendungen
  • Medizin inkl. Medizintechnik, Pflege- und Gesundheitswissenschaften
  • Sport
  • Sprach- und Literaturwissenschaften
  • Tiermedizin
  • Tourismus, Freizeit
  • Umweltschutz, Umwelttechnik
  • Verfahrenstechnik, Maschinenbau
  • Verkehrstechnik, Fahrzeugtechnik, Logistik
  • Verwaltungswissenschaften, Organisationslehre
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Zahnmedizin
  • Sozialwissenschaften
  • Nanotechnologie
  • Optische Technologien, Mikrosystemtechnik
  • Pharmazie
  • Philosophie
  • Physik, Astronomie
  • Politikwissenschaft
  • Psychologie
  • Publizistik, Journalistik
  • Rechtswissenschaft
  • Religionswissenschaft
  • Zukunftsforschung, Innovationsforschung

Letzte Änderung: 02.02.2012