Zurück zur Suche

Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik e. V. (GFaI)

Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik e. V.

Art der Einrichtung

Private Forschungseinrichtung

Arbeitsschwerpunkte

Anwendungsforschung

Profil

Die GFaI ist eine gemeinnützige Forschungsvereinigung. Mit ca. 100 Mitarbeitern werden in der GFaI wissenschaftliche Projekte bearbeitet sowie FuE-Aufträge und -Dienstleistungen durchgeführt. Die GFaI fördert FuE in der angewandten Informatik und organisiert die industrielle Gemeinschaftsforschung (Programm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie) auf diesem Gebiet im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen e. V. (AiF).
Ca. 100 Firmen und Einrichtungen sowie ca. 100 Personen sind GFaI-Mitglied.
Die GFaI verfügt über vielfältige erfolgreiche Kooperationen und ist An-Institut der Beuth Hochschule für Technik Berlin und der HTW Berlin.

Kompetenzfelder:
- Bildverarbeitung / Industrielle Anwendungen,
- Bildverarbeitung / Dokumentenanalyse,
- 3D-Datenverarbeitung,
- Graphische Ingenieursysteme,
- Computer Aided Facility Management (CAFM),
- Signalverarbeitung / Akustische Kamera
sowie
- Adaptive Modellierung und Mustererkennung,
- Hardware und Interferenzsysteme und
- Dokumenten-Management.

Mitglied im Verband Innovativer Unternehmen e. V. (VIU).


Landesverband: GFaI Brandenburg e. V.

Tochterunternehmen: gfai tech GmbH

Preise:

ABICOR-Innovationspreis 2008 (3. Platz) als Teil eines Teams

bauma-Innovationspreis der Deutschen Bauwirtschaft 2007 (Kategorie "Zukunftsweisendes Forschungsergebnis") als Teil eines Konsortiums unter Führung der TU Dresden; Thematik "Charakterisierung von Sichtbetonoberflächen" (Bereich Bildverarbeitung)

GFaI-Team (Akustische Kamera) für den Deutschen Zukunftspreis 2005 nominiert

Innovationspreis Berlin/Brandenburg 2003 an die "Akustische Kamera"

Otto-von-Guericke-Preis der AiF 2001 (Erster Preis)

Otto-von-Guericke-Preis der AiF 1998

Innovationsfelder

Informations- und Kommunikationstechnologien

Zahlen & Fakten

  • Gründungsjahr 1990
  • Anzahl Mitarbeiter 100
  • Anzahl Professoren 3

Themengebiete

  • Informatik

Letzte Änderung: 28.11.2014